Zeltstadt für Flüchtlinge

1. Betreuungszug des DRK Main-Taunus errichtet Zeltstadt für ca. 40 Flüchtlinge.

Die Helferinnen und Helfer der DRK Ortsvereinigung Hattersheim waren am vergangenen Samstag als Teileinheit des 1. Betreuungszuges mit den Ortsvereinigungen Kriftel und Okriftel in Schwalbach unterwegs, um für ca. 40 Flüchtlinge eine Zeltstadt zu errichten. Die DRK´ler bauten insgesamt 11 Zelte auf dem Parkplatz des Naturbades Schwalbach auf: 10 Schlafzelte und ein Gemenschaftszelt. Das Technische Hilfswerk (THW) Ortsverband Hofheim unterstützte das DRK mit der Verankerung/Verschraubung der Bodenplatten und dem Abspannen der Zelte, damit diese wetterbeständig bleiben. Ungewohnterweise war es an jenem Samstag nicht das DRK, welches die eingesetzten Einsatzkräfte mit Kaltgetränken und Mahlzeiten versorgte, sondern die ansässige Schwalbacher Feuerwehr.
Amtsleiter Andreas Koppe lobte die Aktion: "Die Einsatzkräfte haben super Arbeit geleistet. Alles verlief genau nach Plan und Vorgabe. Jetzt steht der Unterbringung ab nächster Woche nichts mehr im Weg". Auch Landrat Michael Cyriax bedankte sich und lobte die so wichtige und professionelle Arbeit der Einsatzkräfte.
 
Die Zeltstadt soll mindestens vier Monate stehen. Betrieben wird sie vom Sozialamt. Jedoch wird dies bestimmt nicht der letzte Einsatz dieser Art gewesen sein.
 
Hier finden Sie den Einsatzbericht mit Bildern.

Zurück

Zeltstadt für Flüchtlinge

1. Betreuungszug des DRK Main-Taunus errichtet Zeltstadt für ca. 40 Flüchtlinge.

Die Helferinnen und Helfer der DRK Ortsvereinigung Hattersheim waren am vergangenen Samstag als Teileinheit des 1. Betreuungszuges mit den Ortsvereinigungen Kriftel und Okriftel in Schwalbach unterwegs, um für ca. 40 Flüchtlinge eine Zeltstadt zu errichten. Die DRK´ler bauten insgesamt 11 Zelte auf dem Parkplatz des Naturbades Schwalbach auf: 10 Schlafzelte und ein Gemenschaftszelt. Das Technische Hilfswerk (THW) Ortsverband Hofheim unterstützte das DRK mit der Verankerung/Verschraubung der Bodenplatten und dem Abspannen der Zelte, damit diese wetterbeständig bleiben. Ungewohnterweise war es an jenem Samstag nicht das DRK, welches die eingesetzten Einsatzkräfte mit Kaltgetränken und Mahlzeiten versorgte, sondern die ansässige Schwalbacher Feuerwehr.
Amtsleiter Andreas Koppe lobte die Aktion: "Die Einsatzkräfte haben super Arbeit geleistet. Alles verlief genau nach Plan und Vorgabe. Jetzt steht der Unterbringung ab nächster Woche nichts mehr im Weg". Auch Landrat Michael Cyriax bedankte sich und lobte die so wichtige und professionelle Arbeit der Einsatzkräfte.
 
Die Zeltstadt soll mindestens vier Monate stehen. Betrieben wird sie vom Sozialamt. Jedoch wird dies bestimmt nicht der letzte Einsatz dieser Art gewesen sein.
 
Hier finden Sie den Einsatzbericht mit Bildern.

Zurück